Shwetha – die „Starke Stimme“ des Monats Oktober

A- IMG_6255-b-b

Shwetha, Leitung des Frauenhauses Swadhar Home

“Ich habe meinen Master in Sozialer Arbeit absolviert und vor eineinhalb Jahren habe ich angefangen für Prajna zu arbeiten. Ich habe eine Verantwortungsposition im Swadhar Home, eines der beiden Frauenhäuser Prajnas. Hier finden Frauen, die zum Beispiel Probleme in der Familie haben, Frauen die depressiv sind oder psychische Probleme haben oder die vergewaltigt wurden eine sichere Unterkunft. Frauen in Not können hier mit ihren Kleinkindern für bis zu drei Jahre bleiben. Ich berate besonders problematische Fälle und unterrichte zudem Lehrklassen. Die anderen Mitarbeiter*innen und ich bringen den Frauen außerdem verschiedene Fertigkeiten bei, wie Jutetaschen nähen, Kerzen gießen und Schneidern. Manchmal, um Geld zu sparen, schneide ich sogar Haare – man muss eben ein Multitalent sein! Ich bin stolz auf meine Arbeit. Sie ist sehr herausfordernd. Manchmal verschwinden Frauen von hier und wir müssen sie wiederfinden. Dann müssen wir auch die Polizei kontaktieren, mit der Familie sprechen und das bereitet viele Schwierigkeiten. Die Frauen stehen unter meiner Verantwortung.

Ein sehr besonderer Moment war es, meinen Geburtstag hier im Swadhar Home zu feiern. Normalerweise feiere ich im kleinen Kreis ohne viel Aufsehen aber hier waren wir zu 34. – ich habe jetzt eine große Familie! Wenn ich hier bin, dann habe ich das Gefühl, von Freunden und Familie umgeben zu sein.

Indien ist ein großartiges Land. Die Menschen sind sehr hilfsbereit. Wenn es ein Problem gibt, hören sie zu. Ich mag die Traditionen und das Recht. Es gibt viele tolle Plätze, wie zum Beispiel die Strände hier in Mangalore oder das Taj Mahal und es gibt viele verschiedene Tempel, Kirchen und ähnliches. In Indien gibt es viele Frauen, die sehr viel in ihrem Leben erreicht haben.  Kalpana Chawla zum Beispiel, sie war eine der ersten Frauen, die auf dem Mond gelandet ist. Oder Kiran Bedi [eine Polizistin, Politikerin und soziale Aktivistin in Delhi] die vielen Frauen geholfen hat. Viele Wissenschaftlerinnen und Ärztinnen. Frauen haben eine große Wichtigkeit in Indien. Es gibt das sogenannte Recht der Frauen.

Meine Mama ist mein großes Vorbild. Sie hat mich immer in meiner Bildung unterstützt und hat mir Mut gemacht. “Egal was du machst, ich werde immer hinter dir stehen”, ist was sie immer sagte. Meine Mama ist für mich das Wertvollste in meinem Leben.

Meine Botschaft an andere Frauen ist: Du solltest dir deiner Rechte bewusst sein und sie nutzen. Jede Frau hat ein Talent. Triff keine falschen Entscheidungen wenn es dir schlecht geht, denke nicht an einen Suizidversuch. Denke nicht, dass du alleine bist – es gibt Unterstützung. Sei stark!”

 

“I have completed my MSW (Master of Social Work) and started working for Prajna one and a half years ago. Now I am the superintendent of the Swadhar Centre, one of the two women’s shelters of Prajna. (Women for example with family-related problems, women who have been sexually abused or women who are depressed or who have psychiatric problems) Women in distress can find shelter here for themselves and their little children for up to three years. I am giving counselling for problematic cases as well as educational classes. The other staff members and I are also providing the women with skill training in jute bag making, candle making and tailoring. Sometimes, in order to save money, I even do haircuts– you have to be a multi-talent! I am proud of my work. It is a very challenging work. Sometimes women are escaping from here and we have to find them. Then we also have to contact the police, we have to speak to the family and there is a lot of trouble. The women are under my responsibility.

A very memorable moment for me was to celebrate my birthday in Swadhar Home. Usually I am celebrating it only in the four walls, but here we were 34 people – I have a big family now! When I am here, it feels like being with friends and family.

India is a great country. People are very helpful, if there is a problem, they are listening. I like the traditions, the law. There are many amazing places such as the beaches or the Taj Mahal and there are many temples, churches (…) In India, we have many women who have achieved a lot in life. There is Kalpana Chawla, one of the first women who went to the moon. There is Kiran Bedi [a retired police officer, social activist and politician], who has helped a lot of women. Many scientists and doctors (…) – India has given a lot of importance to women. There is the “Law of Women” and they have many reservations.

My mum is the role model of my life. She supported me in my education and was always very encouraging. “You do anything, I will be with you” is what she says, my mum is most precious for me.

My message to other women is: You should be aware of the laws and you should make use of them. Every woman has a talent. You should not make any wrong decisions when you are feeling bad, don’t try to attempt suicide. Don’t think that you are alone – support is there. Be strong!”

0001

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: